Icon BWLV
Icon MBA IT
Icon MBA EP
Icon SFuP eV

Studienkonzept

Der MBA Estate Planning ist eine akademisch anspruchsvolle und gleichzeitig praxisorientierte, interdisziplinäre Aus- und Weiterbildung auf den Gebieten Vermögensaufbau, Vermögenssicherung und Vermögensübertragung.

Praxisorientierung und höchstes akademisches Niveau
Um Praxisorientierung und höchstes akademisches Niveau miteinander zu verbinden, setzt die Zulassung zum Studiengang neben einem überdurchschnittlichen Hochschulabschluss eine mindestens zweijährige Berufserfahrung voraus. Seitens der Fachexperten wird dieser Anspruch ebenfalls umgesetzt: Sowohl Hochschul-Professoren als auch hochkarätige Praktiker der Berufswelt gehören zu den Dozenten.

Interdisziplinäre Ausrichtung
Heutzutage wird die Verflechtung von rechtlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten in der Vermögensplanung und -verwaltung immer komplexer. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, ist der MBA Estate Planning am Zentrum für Business and Law, der Schnittstelle von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Freiburg, angegliedert. Die interdisziplinäre Ausrichtung leitet die Studierenden dazu an, praktische Aufgabenstellungen aus mehreren Perspektiven zu betrachten und so zu ausgewogenen Entscheidungen zu kommen.

Fachwissen plus Schlüsselkompetenzen
Der Aufbaustudiengang  vermittelt aktuelles Wissen, das sowohl für Berater als auch für Entscheider in Familienunternehmen, Banken, Versicherungen und Stiftungen relevant ist. Neben den notwendigen Fachkenntnissen erwerben die Studierenden außerdem die zur Problemlösung notwendigen Schlüsselkompetenzen.

Modularer Aufbau
Das Studium gliedert sich in sechs voneinander unabhängige, über das Studienjahr verteilte Module zu verschiedenen Themenbereichen wie beispielsweise Unternehmensnachfolge oder Kapitalanlage und Kapitalsicherung. Jedes Modul wird mit einer einwöchigen Präsenzphase an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg abgeschlossen. Zu Beginn des Studienjahres wird den Studierenden im Rahmen eines Einführungswochenendes die Lernplattform sowie das inhaltliche und didaktische Konzept erläutert. Darüber hinaus erhalten sie eine erste fachliche Einführung.

Grundlagenmodul
Bachelor-Absolventen und Absolventen von Berufsakademien haben im Regelfall nicht die für die Zulassung zum MBA-Programm nötige Anzahl von 210 ECTS-Punkten. Diesen Interessenten bieten wir die Möglichkeit, in einem speziellen Kurs dem sogenannten Grundlagenmodul die fehlenden ECTS-Punkte zu erwerben. Das Grundlagenmodul beginnt Mitte Februar. Bewerbungsschluss ist der 1. Februar. Nach erfolgreicher Teilnahme am Grundlagenmodul ist ein direkter Einstieg in das Masterprogramm zum 1. September möglich. Auch das Grundlagenmodul wird überwiegend als Fernstudium absolviert. Startet das Herunterladen der DateiNähere Informationen finden Sie hier.

Blended Learning
Den größten Teil ihrer Zeit lernen die Studierenden zeit- und ortsunabhängig über das Internet.
Da der überwiegende Teil der reinen Wissensvermittlung vor den jeweiligen Präsenzphasen stattfindet, erwerben die Studierenden die notwendigen Kenntnisse durch die Lektüre der Literaturquellen, das Bearbeiten der eLearnings sowie durch die Beantwortung von Einsedeaufgaben zur Überprüfung und Vertiefung des Wissensstandes. Zusätzlich findet in Arbeitsgruppen eine intensive Vorbereitung auf die Präsenzveranstaltungen statt. Während der Präsenzphasen wenden die Studierenden das erlernte Fachwissen in Fallstudien direkt an. Zusätzlich spielen die von den Studierenden eingebrachten Erfahrungen in die fachliche Diskussion eine wichtige Rolle im intensiven Austausch zwischen Dozenten und Studierenden sowie unter den Studierenden.

Startet das Herunterladen der Datei Hier finden Sie die kalendarische Studienplanung für das Studienjahr 2008/2010.

Sie sind hier: Das Studium » Studienkonzept